Deutsche Naturgeschichte
Metamorphose

Keine weiteren Ansichten

Deutsche Naturgeschichte
Metamorphose

Objekttyp

ein Blatt aus
AIZ, Jg. XIII, Nr. 33, 16.8.1934

Künstler
Heartfield, John (19. Juni 1891–26. April 1968)
Datierung
1934
Entstehungsort
Tschechoslowakei, Prag [Tschechische Republik]
Material/Technik
Kupfertiefdruck
Maße
38 x 27 cm
Personen/ Institutionen
(14. August 1889–21. Juni 1940) (Bezugsperson)
(20. April 1889–30. April 1945) (Dargestellte Person)
(2. Oktober 1847–2. August 1934) (Dargestellte Person)
(4. Februar 1871–25. Februar 1925) (Dargestellte Person)

Prokop, Paul, Herausgeber

Bemerkungen

Seiten 535/536
Seite 536 (Rückseite der AIZ) mit der Fotomontage von John Heartfield

Bildinschrift in der AIZ: "Deutscher Totenkopf-Falter (Archerontia atropos germanica) in seinen drei Entwicklungsstufen: Raupe, Puppe, Falter"
Bildunterschrift: "Metamorphose "Metamorphose", griechisch - Gestalt) bedeutet: 1. In der Mythologie: die Verwandlung von Menschen in Bäume, Tiere, Steine usw. 2. In der Zoologie: die Entwicklung mancher Tiere über Larvenformen und Puppen, beispielsweise Raupe, Puppe, Schmetterling. 3. In der Geschichte der Weimarer Republik: die geradlinige Folge Ebert - Hindenburg - Hitler"

Erster Reichspräsident der Weimarer Republik wurde 1919 der Sozialdemokrat Friedrich Ebert. Als er 1925 starb, wurde zu seinem Nachfolger der ehemalige kaiserliche Generalfeldmarschall Paul von Hindenburg gewählt. Als dieser am 2. August 1934 starb, vereinigte Adolf Hitler das Amt des Staatsoberhaupts und das des Regierungschefs in seine Hand, wobei der Titel "Reichspräsident" entfiel.

Inv.-Nr.
JH 5237
Provenienz
Nachlass Wieland Herzfelde
RECHTE
© The Heartfield Community of Heirs / VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Permalink
https://archiv.adk.de/objekt/2975173