FAQ

Der Katalog bietet eine repräsentative Werkübersicht von Objekten John Heartfields aus allen Epochen, u. a. sämtliche Originalmontagen, Buchumschläge und Blätter der AIZ – Arbeiter Illustrierte Zeitung, die sich im Besitz der Kunstsammlung der Akademie der Künste befinden. Bis Juni 2019 wird nach und nach der gesamte bildkünstlerische Bestand bereitgestellt.

„Erweiterte Suche“: Hier können Sie Suchbegriffe eingeben und mittels und, oder, und nicht eine Verknüpfte Suche starten. Der Text, den Sie in den Suche-Feld eingeben, vervollständigt sich automatisch mit Begriffen, die tatsächlich im Bestandskatalog enthalten sind.


„Zeitstrahl-Suche“: Der Zeitstrahl bietet die Möglichkeit, einzelne Schaffensperioden von John Heartfield eingehend zu betrachten. Der Zeitstrahl stellt Heartfields Lebensspanne (1891–1968) dar. Die gelben „Punkte“ unterhalb des Zeitstrahls können wie Regler jeweils zur Mitte hin verschoben werden und den zu betrachtenden Zeitraum bestimmen. Alle Werke, die Heartfield in dem ausgewählten Zeitraum geschaffen hat, werden grafisch in einem Liniendiagramm dargestellt. Die Farben entsprechen einer systematischen Einteilung (Klassifikation) von Werkgattungen, nach denen die Trefferausgabe noch weiter filterbar ist.
Beispiel: Sie wollen nur Originalmontagen zwischen 1935 und 1940 ansehen. Stellen Sie den Regler links in der Leiste auf „1935“ den Regler rechts auf „1940“ und klicken Sie alle Klassifikationen außer „Originalmontage“ an. „Originalmontage“ erscheint nun rot, alle anderen Klassifikation grau gefärbt. Wählen Sie nun „Treffer anzeigen“ und alle (überlieferten) Originalmontagen, die Heartfield zwischen 1935 und 1940 geschaffen hat, werden in einer Trefferausgabe angezeigt.

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Sofern es sich um ein Werk aus unserem Bestand handelt, kümmern wir uns zeitnah um die Bereitstellung.

Wir freuen uns über Hinweise und konstruktive Kritik. Bitte schreiben Sie uns an heartfield@adk.de. Sollten Sie ganz konkret Anmerkung zu einem bestimmten Werk haben, dann öffnen Sie das Werk in der Vollansicht und klicken auf das Kontaktsymbol (Briefumschlag): In der Betreffzeile erscheint automatisch die Inventar-Nummer des Bildes (für die eindeutige Zuordnung), in der Nachricht können Sie uns Ihre Anmerkungen und Hinweise übermitteln.

„Mein Portfolio“ erlaubt Ihnen, eigene Werksammlungen zusammenzustellen, zu speichern und zu teilen. Um die Möglichkeiten im Portfolio zu nutzen, müssen Sie sich mit E-Mail-Adresse und Passwort anmelden und den Nutzungsbestimmungen laut Datenschutzerklärung zustimmen. Ihre persönliche Werkauswahl kann bis zu Ihrem nächsten Besuch gespeichert und mit anderen geteilt werden. Sie haben die Möglichkeit, zwei Werke auf dem „Leuchttisch“ miteinander zu vergleichen, zu vergrößern und zu drehen: Sie können mehrere persönliche Sammlungen in Ordnern anlegen und diese Ordner mit anderen teilen. Ein geteilter Ordner erscheint beim Öffnen wie eine Trefferausgabe nach einer Suche und kann von Ihnen, als gesamter Ordner oder in einer Auswahl, in „Mein Portfolio“ übernommen werden.

Abbildungen aus dem digitalen Bestandskatalog können nur über „Mein Portfolio“ geteilt werden.

Es gibt zudem die Möglichkeit, Links zu einzelnen Abbildungen oder Trefferausgaben nach einer durchgeführten Suche im Bestandskatalog per E-Mail, Facebook und Twitter zu teilen.
Beispiel: Geben Sie den Suchbegriff „Taube“ ein und klicken Sie auf „Treffer anzeigen“: Ihnen werden mehrere Objekte in einer Trefferanzeige ausgegeben. Beim Symbol (teilen) können Sie auswählen, ob sie den Link zu Ihren Treffern per E-Mail, Facebook oder Twitter teilen möchten. Nach Eingabe der Adresse erhält der Adressat oder die Adressatin den von Ihnen gesendeten Link und wird beim Anklicken automatisch auf die Seite „Heartfield Online“ weitergeleitet, auf der die Abbildungen angesehen werden können.

Wollen Sie nur eine einzelne Abbildung teilen, klicken Sie auf das ausgewählte Objekt, welches in einer Vollansicht erscheint. Auch hier finden Sie das Symbol, um den Link per E-Mail, Facebook und Twitter zu teilen.

Nein, „Heartfield Online“ ist ein Bestandskatalog der Kunstwerke. Die Akademie der Künste beherbergt aber auch Schriftgutbestände und Fotografien, sowohl von John Heartfield selbst, als auch von vielen seiner Kollegen, Freunde und Bekannten. Der Großteil davon wird im Archiv Bildende Kunst verwahrt. Einen Überblick über die Archivbestände finden Sie hier. Bitte vereinbaren Sie vor Ihrem Besuch einen Termin zur Sichtung der Originale im zentralen Lesesaal und wenden sich an den Benutzerservice.

Möbel und von Heartfield gesammelte Kunstwerke, darunter viele Keramiken, befinden sich ebenfalls in der Kunstsammlung der Akademie der Künste. Einen Überblick finden Sie hier. Bei Fragen zu einzelnen Objekten nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Die Kunstsammlung freut sich über interessierte Besucherinnen und Besucher. Bitte nehmen Sie im Vorfeld Kontakt mit uns auf und vereinbaren einen Termin. Wir legen Ihnen gern die Originale in unserem Studiensaal in Berlin-Mitte vor.

Kontakt

Akademie der Künste
Kunstsammlung
Luisenstraße 60
10117 Berlin
T +49(0)30-200 57-40 00
F +49(0)30-200 57-40 33
kunstsammlung@adk.de

Bitte wenden Sie sich mit Ihrer Bildbestellung an heartfield@adk.de. Alternativ suchen Sie das gewünschte Bild im Bestandskatalog und klicken in der Vollansicht auf das Kontaktsymbol (Briefumschlag). In der Betreffzeile erscheint automatisch die Inventar-Nummer des Werks. Schreiben Sie uns, dass Sie das Digitalisat eines Bildes bestellen wollen und teilen Sie uns den Zweck mit. Wir werden Ihnen zeitnah antworten. Bitte bedenken Sie, dass alle Abbildungen dem Copyright Heartfield Community of Heirs, VG-Bild-Kunst, Bonn unterliegen. Erwirken Sie dort eine Verwendungsgenehmigung. Wir können die Digitalisate erst versenden, wenn Sie uns die Bestätigung zugeschickt haben. Eine Übersicht über die von der Akademie der Künste erhobenen Bereitstellungs- und Nutzungsgebühren finden Sie hier.

Nein. Die Aufgabe des Archivs der Akademie der Künste ist die Bewahrung des gesamten Nachlasses unter bestmöglichen Bedingungen. Wir verkaufen deshalb weder unikale Objekte noch Dubletten.

Bei dem Nachlassbestand John Heartfield handelt es sich um eine abgeschlossene Sammlung, die nur sehr gezielt und selektiv erweitert wird. Falls Sie über Objekte verfügen, die unseren Bestand Ihrer Meinung nach optimal ergänzen würden, senden Sie uns gern eine E-Mail an heartfield@adk.de.

Aufgrund der Fragilität der Werke muss jede Leihanfrage von unseren Restauratoren geprüft werden. Die Akademie der Künste unterstützt nur institutionelle Leihnehmer mit Ausstellungsräumen, die unseren Anforderungen entsprechen. Bevor Ihre Institution eine Leihanfrage stellen möchte, senden Sie uns bitte zunächst eine E-Mail.

Weitere Informationen kann man den Publikationen in der hier zusammengestellten  Auswahlbibliografie entnehmen. Neben dem grafischen Nachlass in der Kunstsammlung der Akademie der Künste lohnt sich für Heartfield-Forscher/innen und -Enthusiasten auch die Sichtung des Schriftgut-Nachlasses im John-Heartfield-Archiv des Archivs Bildende Kunst der Akademie. Außerdem empfehlen wir einen Besuch im John-Heartfield-Haus in Waldsieversdorf, das der Künstler mit seiner Familie als Ferienhaus nutzte. Dort gibt es neben einer Dauerausstellung  zu Heartfields Buchgestaltung für den Malik-Verlag ein abwechslungsreiches Programm und regelmäßige Führungen.