Die Mütter an ihre Söhne in Francos Diensten

Keine weiteren Ansichten

Die Mütter an ihre Söhne in Francos Diensten

Objekttyp

ein Blatt aus
VI (Volks-Illustrierte), Jg. I, 23.12.1936

Künstler
Heartfield, John (19. Juni 1891–26. April 1968)
Datierung
1936
Entstehungsort
Tschechoslowakei, Prag [Tschechische Republik]
Material/Technik
Kupfertiefdruck
Maße
40,4 x 30 cm
Personen/ Institutionen
(4. Dezember 1892–20. November 1975) (Erwähnte Person)
(14. August 1889–21. Juni 1940) (Bezugsperson)
(11. April 1896–23. November 1988) (Autor/in)

Burger, Jan, Herausgeber

Bemerkungen

Seite 301 mit der Fotomontage von John Heartfield

Gedicht auf der Montage:
"Ich habe dich unter den Palmen Marokkos getragen …
Ich habe dich in Hamburg zur Schule geschickt …
Ich habe dich, mein Kind, in Rom ans Herz gedrückt …
Und jetzt?
Ihr sprecht fremde Zungen,
Könnt einander nicht fragen,
Wozu man euch gedungen,
Auf wen man euch hetzt.
So lasst uns Mütter es euch sagen:
Wir grämen uns um euch, ihr Jungen.
Nein, wir haben euch nicht zu Mördern erzogen.
Ihr lasst euch mißbrauchen. Ihr seid betrogen!
Die Feinde, gegen die man euch schickt,
Sind Feinde der Not, die auch uns bedrückt,
Sind Feinde des Kriegs, der die Welt bedroht.
Man heißt euch, die Freiheit in Spanien erschlagen,
Auf dass wir weiter die Knechtschaft ertragen.
Ihr wagt euer Leben. Wagt mehr! Wagt zu denken!
Weigert euch, eure Brüder zu henken!
Fluch eurem Gehorsam, eurem falschen Mut!
Wißt ihr denn nicht, was ihr tut?!
An euren Waffen klebt unser Blut …
Wieland Herzfelde"

Inv.-Nr.
JH 169
Provenienz
Nachlass John Heartfield
Permalink
https://archiv.adk.de/objekt/2492229