Der Sinn des Paktes Berlin – Tokio

Keine weiteren Ansichten

Der Sinn des Paktes Berlin – Tokio

Objekttyp

ein Blatt aus
VI (Volks-Illustrierte), Jg. I, Nr. 18, 16.12.1936

Künstler
Heartfield, John (19. Juni 1891–26. April 1968)
Datierung
1936
Entstehungsort
Tschechoslowakei, Prag [Tschechische Republik]
Material/Technik
Kupfertiefdruck, Deckfarbe, Bleistift
Maße
40,1 x 30 cm
Personen/ Institutionen
(14. August 1889–21. Juni 1940) (Bezugsperson)
(30. April 1893–16. Oktober 1946) (Dargestellte Person)

Burger, Jan, Herausgeber
Kintomo, Mushanokōji, Bezugsperson

Bemerkungen

Seite 285 mit der Fotomontage von John Heartfield

Bildunterschrift: „Abgemacht. Wer nicht mit uns ist, ist Kommunist!“

Der „Antikominternpakt“ zwischen Deutschland und Japan wurde am 25. November 1936 in Berlin von Joachim von Ribbentrop, außenpolitischer Berater Hitlers und damals Botschafter in London, sowie Kintomo Mushakoji unterzeichnet. Die Vertragspartner vereinbarten die gemeinsame Bekämpfung der Kommunistischen Internationale und luden dritte Staaten ein, dem Pakt beizutreten. Geheime Zusatzartikel betrafen den Fall eines Krieges gegen die Sowjetunion.

Die gedruckte Signatur Heartfields ist auf diesem Blatt mit Deckfarbe übermalt. Auf dem Karton, auf dem das Blatt befestigt ist, sind Ausschnittmarkierungen in Bleistift. Vermutlich wurde dieses Blatt als Druckvorlage benutzt.

Inv.-Nr.
JH 1404
Provenienz
Nachlass John Heartfield
Permalink
https://archiv.adk.de/objekt/2981795