Illustrierte Rote Post
Inschrift auf einem Telegrafenmast

Keine weiteren Ansichten

Illustrierte Rote Post
Inschrift auf einem Telegrafenmast

Objekttyp

ein Blatt aus
"Illustrierte Rote Post", Jg. 3, Nr. 5, Januar 1933

Künstler
Heartfield, John (19. Juni 1891–26. April 1968)
Datierung
1933
Entstehungsort
Deutsches Reich, Berlin [Deutschland]
Material/Technik
gedruckt
Maße
46 x 31,5 cm
Bemerkungen

Bildinschrift: ""Zwölf Bauern aus dem Dorfe Li wollten die Not nicht mehr tragen. Hier köpfte und begrub man sie mit leeren Magen. Es weinte, wer dieses sah. Ganz China weint ... vor leeren Töpfen. Zwölf Bauern liegen da. Wer kann ganz China köpfen?" Aus: "Das rote China singt", Uebertragen von Helene Peter"
Bildunterschrift: "Unsere Brüder werden von der Polizei erschossen. In Köln, in Dresden. Brüder fallen täglich, gemordet von den Faschisten. Unsere Brüder werden in China geköpft und gespießt, Arbeiter und Bauern, die wie wir um ihre Freiheit kämpfen. Genosse Huangping ist vom Tode bedroht. Ein Blutstrom fließt durch alle kapitalistischen Länder. Wie lange noch? Proletarier aller Länder und unterdrückte Völker der Erde, vereinigt euch!"

Schlagworte
China
Kommunismus
Nationalsozialismus
Kapitalismus
Signatur des Künstlers

Recto gedruckt: "Bildmontage: John Heartfield"

Inv.-Nr.
JH 880
Provenienz
Nachlass John Heartfield
Permalink
https://archiv.adk.de/objekt/2492614