So ward aus Hugenberg der Hugenzwerg

Keine weiteren Ansichten

So ward aus Hugenberg der Hugenzwerg

Fotomontage für die AIZ, 1933, Nr. 26

Künstler
Heartfield, John (19. Juni 1891–26. April 1968)
Datierung
1933
Entstehungsort
Tschechoslowakei, Prag [Tschechische Republik]
Material/Technik
Fotomontage, Silbergelatineabzug, Spritzretusche, Pinselretusche, kaschiert
Maße
43,8 x 33 cm
Personen/ Institutionen
(29. Oktober 1879–2. Mai 1969) (Bezugsperson)
(2. Oktober 1847–2. August 1934) (Bezugsperson)
(20. April 1889–30. April 1945) (Bezugsperson)
(19. Juni 1865–12. März 1951) (Dargestellte Person)
Bemerkungen

Alfred Hugenberg vertrat als einflussreicher Industrieller und mit dem Hugenberg-Konzern Besitzer eines der größten Medienunternehmen des deutschen Reiches eine nationalkonservative Linie. Seit 1928 war er Vorsitzender der Deutschnationalen Volkspartei (DNVP) und 1933 Minister für Wirtschaft, Landwirtschaft und Ernährung im ersten Kabinett Hitlers. Ende Juni 1933 schied er aus der Regierung aus und die DNVP löste sich auf.

Bildunterschrift in der AIZ: ""Hitler, Hitler, gib mir meine Legionen wieder!"
Hugenbergs Schwanengesang
Gestern noch auf hundert Sesseln
heute sitz' ich in den Nesseln
morgen machen sie mich kalt
... deutsche Treue wird nicht alt!"

Ausschnittmarkierungen in Bleistift

Verso mit Prager und Pariser Zollstempel

Beschriftung

Recto auf den Ballons in Deckweiß:
"Harzburger Front / Wirtschaftsdiktatur / Papens Treue / Bismark-Jugend / Londoner Memorandum / Stahlhelm / Kabinett der nationalen Konzentration / Nationale Front / Hindenburg der getreue Eckehard"
Verso
gestempelt (schwarz):
[Zollamt Prag]
gestempelt (blau):
"DOUANE CENTRALE [Umschrift] / EXPORTATION / PARIS" [Zollamt Paris]

Inv.-Nr.
JH 1497
Provenienz
Nachlass John Heartfield
Permalink
https://archiv.adk.de/objekt/2492440