Zur Intervention des Dritten Reichs gegen die Internationale Karikaturen-Ausstel

Keine weiteren Ansichten

Zur Intervention des Dritten Reichs gegen die Internationale Karikaturen-Ausstellung im Kunstverein Mánes in Prag.
Je mehr Bilder sie weghängen, umso sichtbarer wird die Wirklichkeit!

Objekttyp

ein Blatt aus
AIZ, Jg. XIII, Nr. 18, 3.5.1934

Künstler
Heartfield, John (19. Juni 1891–26. April 1968)
Datierung
1934
Entstehungsort
Tschechoslowakei, Prag [Tschechische Republik]
Material/Technik
Kupfertiefdruck
Maße
38 x 27 cm
Personen/ Institutionen
(14. August 1889–21. Juni 1940) (Bezugsperson)
Bemerkungen

Seiten 287/288
Seite 288 (Rückseite der AIZ) mit der Fotomontage von John Heartfield

Vom 6. April bis 3. Juli 1934 zeigte der Prager Kunstverein Mánes eine Karikaturenausstellung mit Werken tschechoslowakischer Künstler und einiger Exilkünstler, darunter Thomas Theodor Heine, George Grosz und John Heartfield, der dort 36 Fotomontagen ausstellte.
Nach dem Protest der deutschen Gesandtschaft und starkem außenpolitischen Druck auf die Tschechoslowakei durch Deutschland, wurde vom Prager Innenministerium am 17.4.1934 eine polizeiliche Revision der Ausstellung durchgeführt. Dabei wurden 7 Werke aus der Ausstellung entfernt.

Für die Fotomontage hat Heartfield das gleiche Foto von dem erschossenen Arbeiter Oskar Kaufmann aus Waltershausen verwendet wie bei KS-Heartfield 17300 - JH 716.
Oskar Kaufmann wurde bei einer Demonstration gegen Wohlfahrtskürzungen im thüringischen Waltershausen am 6. Mai 1932 von der Polizei erschossen. Das Foto seines Leichnams war auf der Titelseite der AIZ, 1932, Nr. 23 abgedruckt.

Schlagworte
Zensur
Tschechoslowakei
Exil
Nationalsozialismus
Signatur des Künstlers

Recto gedruckt: "Fotomontage: John Heartfield"

Inv.-Nr.
JH 1330
Provenienz
Nachlass John Heartfield
Permalink
https://archiv.adk.de/objekt/2975123